Veranstaltung

EU missachtet Völkerrecht – Westsahara aktuell

Deutsche/Bremer Wirtschaft profitiert

– Podiumsdiskussion zu Konsequenzen neuer EU-Marokko-Abkommen am Dienstag, den 07. Mai 2019 um 18.30 Uhr im EuropaPunktBremen-

WhatsApp Image 2018-10-30 at 18.32.33

(Foto: Protest sahrauischer Frauen vor der Veranstaltung „G20 Investment Summit – German Business and the CwA Countries“ in Berlin am 30.10.18)

Trotz bestehender internationaler Rechtsprechung sowie der Tatsache, dass kein einziges Land der Welt die Westsahara als Teil von Marokko anerkennt, hat die EU mit diesem Maghreb-Staat dennoch Handelsabkommen geschlossen, die die Westsahara einbeziehen.

Der Europäische Gerichtshof, eine Institution der EU, hatte eindeutig geurteilt, dass es sich bei der Westsahara und Marokko um zwei unabhängige Gebiete handelt und von der Frente Polisario, als einziger bei der UN anerkannte Vertreter des sahrauischen Volkes, zuvor das Einverständnis zu möglichen Abkommen mit Marokko eingeholt werden muss. Diesen Urteilen hat sich die EU widersetzt und missachtet damit das internationale Völkerrecht.

Im Rahmen der Europawoche2019 veranstaltet der Verein Freiheit für die Westsahara e.V. darum eine Podiumsdiskussion und zeigt auf, wie Bremer, deutsche und europäische Firmen Profit aus diesem Rechtsbruch ziehen. Hierzu nimmt der Völkerrechtler, Prof. Dr. Manfred Hinz, eine Einordnung vor und diskutiert anschließend mit Tanja Brodtmann von Western Sahara Resource Watch und Nadjat Hamdi von der Frente Polisario über die Folgen und Auswirkungen.

Moderation Christopher Duis, BEN

Eintritt: frei

Veranstaltungsort: EuropaPunktBremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Veranstalter: Freiheit für die Westsahara e.V.

Weitere Informationen: freie_westsahara@posteo.de

Eine Veranstaltung im Rahmen der Europawoche.

190320_Europawoche2019_Digital5

 

*****************************************************

Verantwortung Europas zur Befreiung der letzten Kolonie Afrikas

Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 09. Mai 2018 um 18 Uhr im EuropaPunktBremen im Haus der Bremischen Bürgerschaft

20160227_163849_min
 (Fahne der DARS – Bremische Bürgerschaft am 27.02.2016)

In Zusammenarbeit mit dem biz (Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung) hat unser Verein die Bremer Abgeordneten

Dr. Joachim Schuster (SPD, Europäisches Parlament)
Elisabeth Motschmann (CDU, Bundestag)
Dr. Henrike Müller (Die Grünen, Bremische Bürgerschaft)
Dr. Magnus Bullert (FDP, Bremische Bürgerschaft)
Kristina Vogt (Die LINKE, Bremische Bürgerschaft)

zu einer Diskussion über die parlamentarische Umsetzungskontrolle erstmaliger EuGH-Rechtssprechung zur Westsahara eingeladen.

Die Podiumsdiskussion wird von Christian Weber, dem Schirmherrn des Vereinskuratoriums, eröffnet und nach einer Erläuterung der völkerrechtlichen Situation nach den EuGH-Urteilen durch Prof. Dr. Manfred O. Hinz
von Gunther Hilliges (stellv. Vorsitzender) moderiert.

Eine Veranstaltung im Rahmen der

180409_Europawoche_digitalset4 Kopie