Partner*innen (national)

asw_logo

Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.
Die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V. ist eine unabhängige entwicklungspolitische Organisation, die seit 1957 Basisprojekte im Süden fördert. In diesem Sinne unterstützt sie auch Jugend- und Frauenprojekte  in den sahrauischen Flüchtlingslagern.


Europäische Vereinigung von Juristinnen & Juristen für Demokratie und Menschenrechte in der Welt (EJDM)


Gesellschaft für bedrohte Völker

header

Initiative Stärke des Rechts, Deutschland
Die Initiative Stärke des Rechts [IStdR] wurde Ende 2002 von der Kritischen Ökologie / ifak e.V. anlässlich des ersten deutschen Sitzes im Weltsicherheitsrat unter Rot-Grüner Regierung [2003-2004] mit dem Ziel ergriffen, das Recht des Stärkeren durch eine nachhaltige Entwicklungsperspektive auch im Maghreb zu ersetzen. Die Initiative ist national eng mit dem Verein Freiheit für die Westsahara e.V. und international mit Western Sahara Resource Watch (WSRW) vernetzt.

logo

medico international
Im Auftrag von ECHO, dem Amt für humanitäre Hilfe der EU versorgt Medico International die Flüchtlingslager mit Medikamenten und medizinischen Bedarfsgütern. Hierzu unterhalten sie ein ständiges Büro in den Camps. Politischer Druck in Deutschland wird mit Hilfe von Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit aufgebaut.

logo-saharamarathon

Saharamarathon
Die DARS organisiert in und zwischen den sahrauischen Flüchtlingslagern jedes Jahr im Februar einen internationalen Marathonlauf über die Strecken 5KM, 10KM, Halbmarathon und Marathon. Die Unterkunft erfolgt dabei in den Lehmhäusern oder Hauszelten der Saharawi, immer 4 bis 5 Läufer gemeinsam. Es gibt ein umfangreiches Rahmenprogramm und die Gelegenheit den Alltag in den Flüchtlingslagern zu entdecken. Je Anmeldung gehen 50 € direkt an ausgewählte humanitäre Projekte, die zusätzlich von der UNO-Flüchtlingshilfe unterstützt werden.

salma_logo

 


Salma e.V.

Konkrete humanitäre Hilfe leistete der Verein durch die Organisation von Kinderferien für sahrauische Flüchtlingskinder. Dabei kam bis 2019 jedes Jahr eine Gruppe von ca. 20 Kindern für zwei Monate nach Deutschland und entflohen damit der extremen Sommerhitze der Sahara. Neben vielen Freizeitaktivitäten wird hierbei auch für die medizinische Behandlung der Kinder gesorgt.


terre des hommes, Deutschland

zeok

Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V.
Der Verein aus Leipzig unterhält seit 2008 einen Schwerpunkt „Westsahara“, in dessen Rahmen eine Kooperation mit dem sahrauischen Ministerium für Jugend und Sport entwickelt wurde. So entstanden u.a. medienpädagogische Angebote und Zugänge zum Internet für sahrauische Jugendliche und die Organisation von Sprachkursen Arabisch und Studienaufenthalten für deutschsprachige Studierende in den Camps. Als Hauptpartner vor Ort gründete sich die Arbeitsgruppe

„Ojos del Sáhara. Centro ecológico y sociocultural“.

Mittlerweile haben über 80 Studierende einen solchen Aufenthalt von mind. vier Wochen wahrgenommen. In Folge entstanden wissenschaftliche Belegarbeiten und Veröffentlichungen in Fachzeitschriften sowie eine Ausstellung über das Leben in den Flüchtlingslagern.